STOLPERSTEINE GELSENKIRCHEN

Gemeinsam gegen das Vergessen


Stolpersteine Gelsenkirchen

← Startseite Die Dabeigewesenen - Gelsenkirchen

„Wir können die Geschichte in ihrer Komplexität nur verstehen,
wenn wir nicht nur die Opfer betrachten, sondern auch die Dabeigewesenen.
Denn ohne die Dabeigewesenen hätte es keine Opfer gegeben.“ (Rita Bake)


Datensammlung Die Dabeigewesenen - Gelsenkirchen: S - V

In die Datensammlung werden - sortiert nach Anfangsbuchstaben des Nachnamens - überwiegend Perso- nen aufgenommen, die zwischen 1933 und 1945 in Gelsenkirchen zumindest zeitweilig gelebt, gearbeitet bzw. gewirkt haben. So wird die Datensammlung als "Work in Pogress" kontinuierlich wachsen.

A - D E - I J - M N - R S - V W - Z

Fritz Schenk

(9. September 1885 Memel (Königsberg) - 26. April 1953)
Stadtpolizeiamtsleiter, Obdachlosenpolizei, NSDAP (Blockleiter), SA bis 1. Juli 1937, NSV, Deutscher Reichskriegerbund, Reichskolonialbund, RLB
Adresse/Wirkungsstätte: Kommunale Polizei Gelsenkirchen, Beteiligt an Verfolgung Sinti und Roma u.a. Mehr: >>

Hugo Schmick

(30. März 1909 Gelsenkirchen - 19. Oktober 1982 München-Parsing)
Assistenzarzt Knappschaftskrankenhaus Gelsenkirchen, SS-Obersturmbannführer, Truppenarzt "LSSAH", 1939 Sanitätsabteilung SS-Totenkopfstandarten/KL, Standort Sachsenhausen
Adresse/Wirkungsstätte: Div. Gliederungen der SS, u.a. Medinzinversuche im KZ Buchenwald. Mehr: >>

Heinrich Schmidtkamp

(31. Juli 1873 Gemeinde Braubauerschaft (später Bismarck) - 7. Februar 1939)
Stadtpolizeiamtsleiter, Obdachlosenpolizei
Adresse/Wirkungsstätte: Kommunale Polizei Gelsenkirchen, Beteiligt an Verfolgung Sinti und Roma u.a. Mehr: >>

Emil Schneider

(20. Januar 1874 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Paul Schossier

(11. Oktober 1884 Gelsenkirchen - 24. Juli 1964 Gelsenkirchen)
Stadtrat, Leiter Schul- u. Kulturdezernat, ab 1942 auch Leiter Rechts- u. Polizeidezernat, NSDAP, NSV
Adresse/Wirkungsstätte: Stadtverwaltung Gelsenkirchen, Beteiligt ua. an Verfolgung Sinti und Roma u.a.

Dr. Otto Schäfer

(2. Dezember 1900 Essen-Byfang - 24. Januar 1966)
Städt. Beigeordneter f. die Durchführung polizeilicher Aufgaben u. Anleitung des Stadtpolizeiamtes, NSDAP, SS-Unterscharführer
Adresse/Wirkungsstätte: Stadtverwaltung Gelsenkirchen, Beteiligt an Verfolgung Sinti und Roma

Konrad Schmedeshagen

(18. September 1897 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.3.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Hans Schmidt

(29. Dezember 1893 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Heinrich Schneider

(24. März 1911 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Dr. Johannes Schönauer

(25. September 1889 Köln-Ehrenfeld - nicht bekannt)
Oberstudienrat, Mitglied in: NSLB, NSV, NSDAP, Beirat NS-Fliegerortsgruppe, NS-Kulturgemeinde, Reichsluftschutzbund, 'Volksbund für das Deutschtum im Ausland', Deutsche Kolonialgesellschaft
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen, Schuldirektor Adolf-Hitler-Gymnasium

Karl Schulz

(7. Februar 1905 Bochum-Weitmar - 2. Februar 1989 Bad Berleburg)
NSDAP ab 1923, SS ab 1931, SA, RLB, Leitung/Aufbau SS-Führerschule Gelsenkirchen-Rotthausen
Adresse/Wirkungsstätte:Gelsenkirchen-Rotthausen u.a.a.O. Mehr: >>

Dr. Wilhelm Schumacher

(23. Juli 1883 Krefeld - 8. März 1947 Bad Nauheim)
Finanzdezernent, Bürgermeister (damit Stellvertreter d. Oberbürgermeisters), NSDAP,
Adresse/Wirkungsstätte: Stadtverwaltung Gelsenkirchen

Josef Schürmann

(12. September 1896 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.11.1939
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Schutzpolizei (Buer)

(1933-1945)
Abschnittskommando II
Leiter: Abschnittskommandeur Major d. Schutzpolizei Stolpmann
Adresse/Wirkungsstätte: Reichsbehörde, Dienstelle Gelsenkirchen-Buer, Adolf-Hitler-Platz 4

Schutzpolizei (Gelsenkirchen)

(1933-1945)
Abschnittskommando III
Leiter: Abschnittskommandeur Major d. Schutzpolizei Barkholt
Adresse/Wirkungsstätte: Reichsbehörde, Dienstelle Gelsenkirchen, Ahstr.22

Otto Schramme

(1. Oktober 1898 Berlin - 25. Mai 1941 Iraklion, Kreta)
Mitglied NSDAP 1925, SA 1925, auf dem Reichsparteitag 1929 Übergabe der Standarte "Ludwig Knickmann" durch Hitler, 01. Juni 1931-31. August 1933 Führer der SA-Untergruppe Westfalen-Nord in Gelsenkirchen
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen, u.a.a.O.

Siegmund Schwarz

(18. März 1899- nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Gustav Siebel

(20. April 1898- nicht bekannt)
Volksschullehrer, NSDAP, SA Obertruppführer; nach NS-Ende von MilReg als NS-belastet aus Schuldienst entlassen, wiedereingestellt (1949)
Entnazifizierung: III (1947, Ausschuss Gelsenkirchen), „kann nicht beschäftigt werden“ „politisch belastet, nicht tragbar“, „Ist von obigem Amt zu entfernen und hat jegliches Recht auf eine Pension verloren“ (1947), V (1949, Ausschuss Siegerland), „antinationalsozialistische Einstellung“ (1950), zwei (den Ausschuss nicht überzeugende) Entlastungserklärungen (1946) von Adolf Wurmbach (dessen Selbstein- schätzung: „bekannter Gegner des Nationalsozialismus“): Siebel sei „von der Irrlehre des sogen. Nationalsozialismus unberührt geblieben“ (8.9.1946)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen u.a.a.O.

Adolf Siebert

(24. November 1911 Buer - nicht bekannt)
NSDAP, SA bis 1934
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen, Verbrechen in der Endphase

Heinrich Simon

(14. Juli 1909 - 8. Oktober 1969)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Heinrich Sokolis

(3. August 1922 Gelsenkirchen - 20. Januar 2008 Gelsenkirchen)
SS-Unterscharführer
Adresse/Wirkungsstätte: Beteiligung am Völkermord

Otto Soldeck

(4. Dezember 1907 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.3.1933, SS-Rottenführer (Wachmannschaft in einem frühen Konzentrationslager)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Fritz Spruth

(4. Februar 1895 Siegen, gest. 13. August 1991 Recklinghausen
Mitglied NSDAP 1937-1945, SA 1935, NSBDT 1936) Nach 1945: Entnazifizierung „nominal member only“ (1946), Betriebsrat dagegen: „Nach der Machtergreifung der NSDAP ist Sp. an seiner Wirkungsstätte Gelsenkirchen als Förderer dieser [NS-]Bewegung stark hervorgetreten“, „untragbar, brutal [gegen die Belegschaft] und reaktionär“ (1946), V (1947)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen u.a.a.O.

SS Arb. Kdo. K.L. Buchenwald, Gelsenberg Benzin AG, Gelsenkirchen-Horst

(Juli - September 1944)
Adresse/Wirkungsstätte: KZ-Außenlager der Gelsenberg Benzin AG, Gelsenkirchen-Horst Mehr: >>

SS-Führerschule Gelsenkirchen

(August 1933 - 1935 )
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen-Rotthausen, Volkshaus Mehr: >>

Stadtverwaltung Gelsenkirchen  

(1933 - 1945)
Beiteiligigung an Völkermord, staatlich legimentiertem Raub, Zwangssterilisationen, Ausbeutung von Kriegsgefangenen und anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen Mehr: >>

Peter Stangier

(4. Juli 1898 Gevelsberg -12. Dezember 1962 Münster)
NSDAP, SA-Gruppenführer (SA-Gruppe Westfalen)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen u.a.a.O.. Mehr: >>

Christian Tippmann

(1. Januar 1908 Horst/Emscher - 15. Mai 1993 Hamm)
Waffen-SS, widersprüchliche Angaben im Entnazifizierungsverfahren 1946
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen, Hamm-Herringen u.a.a.O.

Georg Stolze

(18. November 1876 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP (abgelehnt 1.9.1935)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Günther Graf von Stosch

(29. Mai 1893 Polnisch Kessel, Kreis Grünberg i. Schles. - 23. März 1955 Essen)
Dr. jur., Mitglied Stahlhelm (1930-1933), 1932 DNVP, 1933 NSDAP, SA-Obersturmbannführer, ab 1933 Leiter der Staatspolizeidienststelle Recklinghausen, 1935-1941 Oberbürgermeister von Bottrop, Regierungspräsident Westfalen 1942 - 1943, ab 1943 kommissarischer Regierungspräsident in Minden, 1949 Anklage Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Freispruch)
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen, Recklinghausen, Bottrop u.a.a.O.. Mehr: >>

Bernhard Strickling

(1897 - nicht bekannt)
Kaufmann, Profiteur "Arisierung" des Textilgeschäftes Halbeisen in Horst u. Kaufhaus Heymann & Co. in Rotthausen
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Karl Stutte

(23. Oktober 1907 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1933, NSV.
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen Mehr: >>

Fritz Szepan

(2. September 1907 Gelsenkirchen - 14. Dezember 1974 Gelsenkirchen)
Fußballspier (FC Schalke 04), NSDAP ab 1.5.1937, Profiteur "Arisierung" des Textilgeschäftes Rode & Co, jüdische Inhaber Sally Meyer u. Julie Lichtmann. Mehr: >> Stolpersteine erinnern an Mord und Unrecht >>
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Wilhelm Tenholt

(16. April 1896 Wettringen - nicht bekannt)
Kriminalpolizeirat. Mittäter beim Kapp-Putsch. Bis 1927 Kriminalbeamter in Magdeburg. 1931 NSDAP, 1933-1936 berüchtigter Gestapo-Chef Gelsenkirchen/Recklinghausen, später Leiter d. Homosexuellendezernats der Gestapo Berlin. 1949 Anklage Verbrechen gegen die Menschlichkeit pp., 12 Jahre Zuchthaus, 1955 begnadigt
Adresse/Wirkungsstätte: Magdeburg, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Berlin u.a.a.O. Mehr: >>

Henriette Thiemeyer

(16. Juni 1876 - 27. Januar 1964)
Mitglied Schalke 04, NSDAP
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Heinrich Tschenscher

(20. März 1899 - 30. April 1940)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1933
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Karl Trümpener

(1. Mai 907 - 27. November 1952)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1933
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen

Wilhelm Vier

(1. August 1898 - nicht bekannt)
Mitglied Schalke 04, NSDAP ab 1.5.1937
Adresse/Wirkungsstätte: Gelsenkirchen


Andreas Jordan, Projektgruppe STOLPERSTEINE Gelsenkirchen. Juli 2017.

↑ Seitenanfang