STOLPERSTEINE GELSENKIRCHEN

Gemeinsam gegen das Vergessen


Stolpersteine Gelsenkirchen

← STOLPERSTEINE Gelsenkirchen

Verlegeort LILLY STEIN

GEB. SALOMON
JG. 1881
FLUCHT 1938
HOLLAND
INTERNIERT WESTERBORK
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 17.9.1943

Verlegeort ALICE BRUNETTA STEIN

JG. 1903
FLUCHT 1938
HOLLAND
INTERNIERT WESTERBORK
DEPORTIERT 1943
AUSCHWITZ
ERMORDET 17.9.1943

Verlegeort: Buerer Strasse 8

Lilly Stein, geborene Salomon, geboren am 27. März 1881 in Essen, war mit dem Pferdehändler Philipp Stein, geb. 15. November 1864 in Grevenbroich, verheiratet. Die Familie Philipp Stein kam 1911 aus Essen nach Gelsenkirchen, zuvor lebte die Familie - dem Geburtsort der Kinder nach - in Neuss, wo drei der insgesamt 6 Kinder des Ehepaares Philipp Stein geboren wurden: Alice Brunetta, geboren am 15. September 1903, Klara, geboren am 24. April 1905, sie starb am 12. März 1924 und Berta, geboren am 13. Juni 1906. In Essen wurde am 27. Mai 1908 Tochter Else geboren, in der damals noch selbstständigen Gemeinde Horst-Emscher wurde am 11. April 1920 Bernhardt geboren und am 8. Juni 1921 Anneliese, die jedoch bereits am 4. Juli 1924 verstarb. Die Familie lebte an der Hochstrasse 8, die nach der kommunalen Neuordnung der 1920er Jahre in Buerer Straße umbenannt wurde. Am 9. November 1932 verstarb Philipp Stein.

Mit der Machtübergabe an die Nazis war auch die Witwe von Phillip Stein und ihre Kinder in den folgenden Jahren dem zunehmenden Verfolgungsdruck der NS-Behörden ausgesetzt. Bertha Stein konnte 1936 nach Großbritannien fliehen, wo sie 1979 noch lebte. Auch ihr Bruder Bernhard überlebte den Holocaust, nach Informationen des ISG lebte er 1963 in Amsterdam, sein weiterer Weg ist nicht bekannt.

Mutter Lilly Stein floh mit den Kindern Bernhardt und Alice Brunetta Ende Dezember 1938 in die Niederlande. 1941 lebte sie mit Tochter Alice Brunetta an der Landweringstraat 15 in Sittard. Nach dem die Nazis Mitte Mai 1940 auch die Niederlande besetzten, gerieten auch Lilly und Alice Brunetta Stein ins Visier der NS-Verfolgungsbehörden. Sie wurden schließlich verhaftet und am 14.September 1943 über das "Durchgangs- und Sammellager Westerbork" in das KZ Auschwitz deportiert und am 17. September 1943 direkt nach der Ankunft von den Nazis ermordet.

Else Stein hat nach dem Gelsenkirchener Melderegister im September 1939 Deutschland verlassen und ging nach Rotterdam. Dort heiratete sie den am 18. Oktober 1909 in Middelich geborenen Heinz Schlösser. Das Ehepaar lebte im April 1942 am Statenweg 69 a in Rotterdam. Else Schlösser wurde ebenfalls über Westerbork am 14.9.1943 nach Auschwitz deportiert und am 17. September 1943 ermordet. Ihr Mann Heinz Schlösser wurde am 14. Januar 1944 in Auschwitz ermordet.

Projektgruppe STOLPERSTEINE Gelsenkirchen. August 2011

Stolpersteine für Lilly u. Alice Brunetta Stein, verlegt am 12. Dezember 2014

Stolpersteine Gelsenkirchen - Lilly u. Alice Brunetta Stein


Projektgruppe STOLPERSTEINE Gelsenkirchen. Nachtrag Dezember 2014

↑ Seitenanfang